Fischgrätparkett

7 Produkte
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
-40% UVP
Hightech-Boden
Lindura HS 500 Eiche classic 8925 Fischgrät Gebürstet
Artikel-Nr.: L4021198
Lindura HS 500 Eiche classic 8925 Fischgrät...
  • Echtholzboden
  • 11 mm
  • lackiert
Inhalt 0.98 m² (CHF 70.46 / Paket)
CHF 71.90 / m² UVP CHF 119.00
-32% UVP
Parkett PS 500 Eiche authentic 9002 Fischgrät Gebürstet
Artikel-Nr.: L4021192
Parkett PS 500 Eiche authentic 9002 Fischgrät...
  • 13 mm
  • lackiert
  • 4-seitige Fase
Inhalt 0.81 m² (CHF 65.53 / Paket)
CHF 80.90 / m² UVP CHF 119.00
-37% UVP
Parkett PS 500 Eiche harmonisch 9000 Fischgrät Gebürstet
Artikel-Nr.: L4021191
Parkett PS 500 Eiche harmonisch 9000 Fischgrät...
  • 13 mm
  • lackiert
  • 4-seitige Fase
Inhalt 0.81 m² (CHF 66.34 / Paket)
CHF 81.90 / m² UVP CHF 129.00
Artikel-Nr.: L4021178
Parkettboden Maxistab Eiche astig Fischgrät...
  • 15 mm stark
  • natur-geölt
  • 4-seitige Fase
Inhalt 1.19 m² (CHF 108.17 / Paket)
CHF 90.90 / m²
Artikel-Nr.: L4021202
Parkett Eiche Maxistab Darkbrown Parkettstab...
  • 14 mm stark
  • natur-geölt
  • 4-seitige Fase
Inhalt 1.191 m² (CHF 99.92 / Paket)
CHF 83.90 / m²
Artikel-Nr.: L4021200
Parkett Eiche Maxistab Parkettstab gebürstet
  • 14 mm stark
  • natur-geölt
  • 4-seitige Fase
Inhalt 1.191 m² (CHF 92.78 / Paket)
CHF 77.90 / m²
Artikel-Nr.: L4021201
Parkett Eiche Maxistab Rohoptik Parkettstab...
  • 14 mm stark
  • natur-geölt
  • 4-seitige Fase
Inhalt 1.191 m² (CHF 92.78 / Paket)
CHF 77.90 / m²
7 Produkte

Parkett im Fischgrätenmuster

Ein Parkettboden aus echtem Holz ist vielfältig und verleiht deinem Raum eine natürliche Atmosphäre. Es gibt ihn in den verschiedensten Holzarten, Farben und Sortierungen.

Das Fischgrätparkett bezeichnet ein traditionelles Verlegemuster, das durch die versetzte Anordnung der einzelnen Parkettstäbe an den Aufbau von Fischgräten erinnert. Die einzelnen Parkettstäbe werden im rechten Winkel zueinander verlegt. Die dadurch entstehenden symmetrischen Zöpfe erinnern an Fischgräten.

Dieses klassische Verlegemuster ist seit einigen Jahrhunderten bekannt und beliebt und liegt auch heute wieder im Trend. Man unterscheidet klassisches Fischgrätparkett von französischem Fischgrätparkett. Bei der klassischen Verlegeart werden die Parkettstäbe an der Spitze im 90°-Winkel zueinander verlegt, sodass zwei Stäbe eine V-Form ergeben. Die Stäbe des französischen Parketts sind hingegen im 45°- bzw. 60°-Winkel angeordnet.

Das Fischgrätparkett präsentiert sich als vielseitig und modern. Ein Bodenbelag, der zu vielen verschiedenen Einrichtungsstilen passt.

Fischgrätparkett mit verschiedener Textur

Für die Fischgrätoptik in deinem Boden eignen sich verschiedene Materialien. In unserem Shop findest du hauptsächlich Fischgrätparkett aus Eiche. Diese Holzart ist vor allem wegen seiner langen Haltbarkeit und Widerstandsfähigkeit beliebt. Außerdem ist Eichenholz pflegeleicht und antibakteriell.

Du besitzt eine Fußbodenheizung? Kein Problem. Ein Fischgrätparkett aus Eiche eignet sich hervorragend, da es trotz der Hitze formbeständig bleibt und die Wärme durch das Parkett schnell in deinen Raum gelangen kann.

Im Gegensatz zum Laminat besteht Parkett aus Echtholz. Das hat den Vorteil, dass du kleine Kratzer abschleifen kannst, sollte der Boden beschädigt sein. Außerdem ist Parkett langlebiger und nachhaltiger als Laminat. Hinzu kommt der natürliche Look eines Bodens aus Echtholz, der eine gemütliche Atmosphäre in deinem Raum schafft.

Fischgrätvinyl statt Parkett: Mit einem einfachen Klicksystem kannst du deinen Vinylboden aus Eiche ebenfalls im Fischgrätenmuster verlegen.

Wo kommt das Muster besonders gut zur Geltung?

Das Fischgrätmuster verleiht einem Raum Struktur und lässt ihn noch größer wirken. Daher kommt es besonders gut in Altbauwohnungen oder großen, hellen Räumen zur Geltung.

Lange und schmale Räume wirken gleichmäßiger, wenn man das Muster des Bodens zur langen Seite des Raumes verlegt. Daher eignet sich ein Schiffsboden für kleine Räume schon eher. Dieser ist wie die Landhausdiele aufgebaut, nur dass die Dielen nicht lang und breit, sondern kurz und schmal sind.

Eichenholz gibt es in vielen verschiedenen Farbtönen. Die Farbe des Holzes ist abhängig von dem Standort, dem Alter und der Art des Baumes. Eichenholz ist grundsätzlich eine eher helle Holzart mit gleichmäßiger und ringporiger Maserung. Das bedeutet, dass die Jahresringe des Baumes oder auch Astlöcher immer deutlich zu erkennen sind.

Soll dein Fischgrätparkett hell aussehen, eignet sich das weiße bis hellgraue Holz der Weißeiche besonders gut. Möchtest du lieber ein Fischgrätparkett, das dunkel ist, kannst du auf das Holz der Roteiche zurückgreifen.

Wie wird das Fischgrätparkett verlegt?

Parkett schwimmend verlegen

Bei der schwimmenden Verlegung werden die einzelnen Parkettstäbe nicht mit dem Untergrund verbunden, wie es bei der Verklebung der Fall ist. So liegt das Parkett „schwimmend“ und unbefestigt auf dem Boden. Durch ein unkompliziertes Klicksystem ist es möglich, den schwimmenden Boden selbst zu verlegen. In unserem Ratgeber findest du eine ausführliche Anleitung, wie du dein Fischgrätparkett selbst verlegen kannst. Wenn du keine Erfahrung im Verlegen von Böden hast und dir unsicher bist, ob du das allein schaffst, ist es auf jeden Fall empfehlenswert, einen Experten zu Rate zu ziehen.

Der Vorteil der schwimmenden Verlegung ist, dass der Boden anschließend sofort betreten und der Raum eingerichtet werden kann. Bei Bedarf kann der Boden auch unkompliziert wieder entfernt oder ausgetauscht werden. So ist es möglich, das Parkett zum Beispiel in Mietwohnungen zu verlegen. Bei einem Auszug kann das Parkett problemlos und ohne Rückstände wieder entfernt werden.

Beachte auch, dass beim Fischgrätparkett am meisten Verschnitt entsteht. Durch das schräge Muster müssen viele Bretter gekürzt werden.

Parkettboden verkleben

Die Verklebung eines Fischgrätparketts sollte auf jeden Fall vom Profi erledigt werden. Durch die Verklebung ist dein Boden direkt mit dem Untergrund verbunden. So entstehen weniger Trittschallgeräusche, da zwischen Boden und Untergrund kein Hohlraum mehr vorhanden ist. Für eine langfristige Nutzung ist die Verklebung des Parketts sinnvoll. Vor allem in stark beanspruchten Räumen ist eine Verklebung ideal, um die Haltbarkeit des Bodens zu verlängern und die Geräuschbelastung zu minimieren.

Die Verklebung des Parketts ist kostenintensiver und erfordert einen höheren Zeitaufwand als das Verlegen mit Klicksystem. Du kannst das Parkett nicht sofort betreten, da der Kleber mindestens 12 Stunden aushärten muss. Das Entfernen des Bodens ist aufwendig und verklebter Boden kann nach der Entfernung nicht wiederverwendet werden.

Wie wird das Parkett gepflegt?

Geölte Böden sind nach dem Verlegen sofort begehbar. Bei Holzböden, die mit Ölen behandelt wurden, sollte nach dem Verlegen jedoch eine Erstbehandlung erfolgen. Das Öl sorgt dafür, dass der Boden eine optimal schutzabweisende Oberfläche erhält und länger gepflegt aussieht. Bei Bedarf sollte die Behandlung in regelmäßigen Abständen wiederholt werden. Achte bei der Wahl des Öls darauf, dass es die gleiche Farbe hat, wie dein Parkett. Mit jeder Schicht Öl wird die Farbe deines Bodens intensiver.

Dein Parkett solltest du außerdem regelmäßig pflegen, ganz egal, welches Muster es hat. In unserem Ratgeber findest du eine ausführliche Anleitung zur Reinigung deines Parketts.

Parkett im Fischgrätenmuster Ein Parkettboden aus echtem Holz ist vielfältig und verleiht deinem Raum eine natürliche Atmosphäre. Es gibt ihn in den verschiedensten Holzarten, Farben und... mehr erfahren »
Fenster schließen

Parkett im Fischgrätenmuster

Ein Parkettboden aus echtem Holz ist vielfältig und verleiht deinem Raum eine natürliche Atmosphäre. Es gibt ihn in den verschiedensten Holzarten, Farben und Sortierungen.

Das Fischgrätparkett bezeichnet ein traditionelles Verlegemuster, das durch die versetzte Anordnung der einzelnen Parkettstäbe an den Aufbau von Fischgräten erinnert. Die einzelnen Parkettstäbe werden im rechten Winkel zueinander verlegt. Die dadurch entstehenden symmetrischen Zöpfe erinnern an Fischgräten.

Dieses klassische Verlegemuster ist seit einigen Jahrhunderten bekannt und beliebt und liegt auch heute wieder im Trend. Man unterscheidet klassisches Fischgrätparkett von französischem Fischgrätparkett. Bei der klassischen Verlegeart werden die Parkettstäbe an der Spitze im 90°-Winkel zueinander verlegt, sodass zwei Stäbe eine V-Form ergeben. Die Stäbe des französischen Parketts sind hingegen im 45°- bzw. 60°-Winkel angeordnet.

Das Fischgrätparkett präsentiert sich als vielseitig und modern. Ein Bodenbelag, der zu vielen verschiedenen Einrichtungsstilen passt.

Fischgrätparkett mit verschiedener Textur

Für die Fischgrätoptik in deinem Boden eignen sich verschiedene Materialien. In unserem Shop findest du hauptsächlich Fischgrätparkett aus Eiche. Diese Holzart ist vor allem wegen seiner langen Haltbarkeit und Widerstandsfähigkeit beliebt. Außerdem ist Eichenholz pflegeleicht und antibakteriell.

Du besitzt eine Fußbodenheizung? Kein Problem. Ein Fischgrätparkett aus Eiche eignet sich hervorragend, da es trotz der Hitze formbeständig bleibt und die Wärme durch das Parkett schnell in deinen Raum gelangen kann.

Im Gegensatz zum Laminat besteht Parkett aus Echtholz. Das hat den Vorteil, dass du kleine Kratzer abschleifen kannst, sollte der Boden beschädigt sein. Außerdem ist Parkett langlebiger und nachhaltiger als Laminat. Hinzu kommt der natürliche Look eines Bodens aus Echtholz, der eine gemütliche Atmosphäre in deinem Raum schafft.

Fischgrätvinyl statt Parkett: Mit einem einfachen Klicksystem kannst du deinen Vinylboden aus Eiche ebenfalls im Fischgrätenmuster verlegen.

Wo kommt das Muster besonders gut zur Geltung?

Das Fischgrätmuster verleiht einem Raum Struktur und lässt ihn noch größer wirken. Daher kommt es besonders gut in Altbauwohnungen oder großen, hellen Räumen zur Geltung.

Lange und schmale Räume wirken gleichmäßiger, wenn man das Muster des Bodens zur langen Seite des Raumes verlegt. Daher eignet sich ein Schiffsboden für kleine Räume schon eher. Dieser ist wie die Landhausdiele aufgebaut, nur dass die Dielen nicht lang und breit, sondern kurz und schmal sind.

Eichenholz gibt es in vielen verschiedenen Farbtönen. Die Farbe des Holzes ist abhängig von dem Standort, dem Alter und der Art des Baumes. Eichenholz ist grundsätzlich eine eher helle Holzart mit gleichmäßiger und ringporiger Maserung. Das bedeutet, dass die Jahresringe des Baumes oder auch Astlöcher immer deutlich zu erkennen sind.

Soll dein Fischgrätparkett hell aussehen, eignet sich das weiße bis hellgraue Holz der Weißeiche besonders gut. Möchtest du lieber ein Fischgrätparkett, das dunkel ist, kannst du auf das Holz der Roteiche zurückgreifen.

Wie wird das Fischgrätparkett verlegt?

Parkett schwimmend verlegen

Bei der schwimmenden Verlegung werden die einzelnen Parkettstäbe nicht mit dem Untergrund verbunden, wie es bei der Verklebung der Fall ist. So liegt das Parkett „schwimmend“ und unbefestigt auf dem Boden. Durch ein unkompliziertes Klicksystem ist es möglich, den schwimmenden Boden selbst zu verlegen. In unserem Ratgeber findest du eine ausführliche Anleitung, wie du dein Fischgrätparkett selbst verlegen kannst. Wenn du keine Erfahrung im Verlegen von Böden hast und dir unsicher bist, ob du das allein schaffst, ist es auf jeden Fall empfehlenswert, einen Experten zu Rate zu ziehen.

Der Vorteil der schwimmenden Verlegung ist, dass der Boden anschließend sofort betreten und der Raum eingerichtet werden kann. Bei Bedarf kann der Boden auch unkompliziert wieder entfernt oder ausgetauscht werden. So ist es möglich, das Parkett zum Beispiel in Mietwohnungen zu verlegen. Bei einem Auszug kann das Parkett problemlos und ohne Rückstände wieder entfernt werden.

Beachte auch, dass beim Fischgrätparkett am meisten Verschnitt entsteht. Durch das schräge Muster müssen viele Bretter gekürzt werden.

Parkettboden verkleben

Die Verklebung eines Fischgrätparketts sollte auf jeden Fall vom Profi erledigt werden. Durch die Verklebung ist dein Boden direkt mit dem Untergrund verbunden. So entstehen weniger Trittschallgeräusche, da zwischen Boden und Untergrund kein Hohlraum mehr vorhanden ist. Für eine langfristige Nutzung ist die Verklebung des Parketts sinnvoll. Vor allem in stark beanspruchten Räumen ist eine Verklebung ideal, um die Haltbarkeit des Bodens zu verlängern und die Geräuschbelastung zu minimieren.

Die Verklebung des Parketts ist kostenintensiver und erfordert einen höheren Zeitaufwand als das Verlegen mit Klicksystem. Du kannst das Parkett nicht sofort betreten, da der Kleber mindestens 12 Stunden aushärten muss. Das Entfernen des Bodens ist aufwendig und verklebter Boden kann nach der Entfernung nicht wiederverwendet werden.

Wie wird das Parkett gepflegt?

Geölte Böden sind nach dem Verlegen sofort begehbar. Bei Holzböden, die mit Ölen behandelt wurden, sollte nach dem Verlegen jedoch eine Erstbehandlung erfolgen. Das Öl sorgt dafür, dass der Boden eine optimal schutzabweisende Oberfläche erhält und länger gepflegt aussieht. Bei Bedarf sollte die Behandlung in regelmäßigen Abständen wiederholt werden. Achte bei der Wahl des Öls darauf, dass es die gleiche Farbe hat, wie dein Parkett. Mit jeder Schicht Öl wird die Farbe deines Bodens intensiver.

Dein Parkett solltest du außerdem regelmäßig pflegen, ganz egal, welches Muster es hat. In unserem Ratgeber findest du eine ausführliche Anleitung zur Reinigung deines Parketts.

Zuletzt angesehen